havas | beebop

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Havas beebop GmbH

Lippmannstr. 59 | 22769 Hamburg | HRB 106939 Amtsgericht Hamburg

Geltungsbereich
Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Geschäftsbeziehungen zwischen der Havas beebop GmbH (im Folgenden: beebop) und allen Geschäftspartnern. Die Geschäftsbedingungen gelten auch für alle künftigen Geschäfte. Die Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder abweichende Bedingungen erkennen wir nicht an, auch nicht durch vorbehaltlose Vertragsdurchführung, sofern nicht ausdrücklich eine andere Vereinbarung getroffen wird.

Vertragsgegenstand
beebop vermittelt Werbeaufträge für die Schaltung von Marketingkampagnen. Die Geschäftspartner möchten diese Dienstleistung als Werbetreibender (Auftraggeber) oder Anbieter von Werbeflächen (Vermarktungspartner) in Anspruch nehmen. beebop vermittelt Leistungen entsprechend dem Auftrag und der Branchenüblichkeit. Die in der Leistungsbeschreibung festgelegte Beschaffenheit legt die Eigenschaften der Leistungen abschließend fest.

Angebote/Preise
Angebote von beebop sind stets freibleibend. Aufträge, für die nicht ausdrücklich feste Preise vereinbart sind, werden zu den am Tage der Lieferung gültigen Listenpreisen berechnet. Die Preise verstehen sich zuzüglich der jeweiligen gesetzlichen Umsatzsteuer. Der Auftraggeber ist an seine Bestellung gebunden.

Auftragserteilung/-annahme
Der Vertrag kommt durch Annahme des Auftrages durch beebop oder durch die Auftragsdurchführung zustande. beebop behält sich vor, den Auftrag wegen des Inhaltes oder der Herkunft oder der technischen Form (Vorlage) oder aus sonstigen Gründen abzulehnen. Ersatzansprüche des Auftraggebers für abgelehnte Aufträge sind ausgeschlossen. Der Auftragnehmer ist berechtigt, das Motiv als Musterdruck und/oder für eigene Werbezwecke zu nutzen. Aufträge von Agenturen für Werbekunden werden nur für namentlich bezeichnete Werbungtreibende unter Angabe der Produktgruppe angenommen. Der Auftraggeber hat auf Verlangen beebop nachzuweisen, dass ein entsprechender Auftrag erteilt wurde. Die Agentur (Auftraggeber) tritt mit Auftragserteilung die Ansprüche gegen ihren bzw. seinen Kunden aus dem der Forderung zugrunde liegenden Werbevertrag an beebop ab, soweit sie Gegenstand des fraglichen Auftrags sind. beebop nimmt diese Abtretung hiermit an (Sicherungsabtretung). beebop ist berechtigt, diese den Kunden der Agentur gegenüber offen zu legen, wenn die Forderung nicht innerhalb eines Monats nach Fälligkeit beglichen ist.

Rücktritt
Der Auftraggeber kann bis 90 Tage vor Schaltungsbeginn von dem Vertrag durch schriftliche Erklärung zurücktreten. Nach diesem Zeitpunkt ist der Auftragnehmer im Falle eines Rücktritts berechtigt, unter Berücksichtigung ersparter eigener Aufwendungen eine pauschale Entschädigung zu verlangen. Diese Entschädigung beträgt bei einem Rücktritt bis 30 Tage vor Aushangbeginn 50 % und danach 100% der vereinbarten Vergütung. Für die Rechtzeitigkeit der Erklärung gilt der Eingang beim Auftragnehmer.

Vertragsstörung / Haftung
Schadensersatzansprüche wegen Pflichtverletzung bestehen nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit von beebop. Eine Haftung für leichte Fahrlässigkeit von beebop ist ausgeschlossen. Diese Einschränkung gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Gegenüber Kaufleuten ist die Haftung für Sach- und Vermögensschäden bei grober Fahrlässigkeit des einfachen Erfüllungsgehilfen auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt. Eine Haftung für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenen Gewinn, ist ausgeschlossen. Sofern Werbeflächen an dem vereinbarten Standort oder zu der vereinbarten Zeit aus technischen oder sonstigen Gründen nicht möglich ist oder vorzeitig beendet werden muss, wird der Auftragnehmer dem Auftraggeber einen Alternativstandort oder -schaltungstermin anbieten. Kann beebop keine Alternative zur Verfügung stellen oder lehnt der Auftraggeber diesen ab, weil der Werbezweck nicht mehr erreicht werden kann, so ist der Auftraggeber zur Kündigung des Vertrags ohne Einhaltung einer Frist berechtigt. Eine bereits geleistete Vergütung wird dem Auftraggeber anteilig zurückerstattet. Darüber hinausgehende Ersatzansprüche stehen dem Auftraggeber nicht zu.

Bei Vorliegen eines Mangels sind die Ansprüche des Auftraggebers auf ein Recht auf Mängelbeseitigung beschränkt. Sofern beebop zum zweiten Mal vergeblich eine Mängelbeseitigung versucht, ist der Auftraggeber berechtigt, nach seiner Wahl zu mindern oder vom Vertrag zurückzutreten. Offensichtliche Mängel sind unverzüglich nach Kenntnis schriftlich geltend zu machen. Für die Beschädigung durch Dritte oder durch höhere Gewalt haftet der Auftragnehmer nicht.

Der Auftraggeber stellt beebop sowie den Vermarktungspartner insofern von eventuellen Ansprüchen Dritter frei, dass er für Form und Inhalt der Motive sowie deren urheberrechtliche und wettbewerbsrechtliche Unbedenklichkeit verantwortlich ist. Eine Prüfpflicht obliegt beebop oder dem Vermarktungspartner nicht.

Zahlungsbedingungen
Eine Rechnungsstellung erfolgt im Voraus. Rechnungsbeträge sind innerhalb von zehn Tagen nach Rechnungslegung zahlbar. Eine Aufrechnung ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen zulässig. Ein Zurückbehaltungsrecht kann der Auftraggeber nur geltend machen, sofern der Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

 Schlussbestimmung
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, lässt dies die Wirksamkeit im Übrigen unberührt.

Erfüllungsort ist Hamburg. Gerichtsstand ist Hamburg.

Änderungen vorbehalten.

Juli 2013

 

nach oben