havas | beebop

Was uns das Barcamp Hamburg 2014 über Pornos, Weltreisen und das Berufsbild des Social Media Managers lehrte

Um mal wieder über den Tellerrand zu schauen und sich gemeinsam mit Gleichgesinnten über Social Media & digitale Kommunikation, aber auch Programmierung & Hacking, Mobile und Startups auszutauschen, war natürlich auch eine Abordnung von beebop auf dem 4. Barcamp Hamburg 2014 mit am Start. In den Räumen von OTTO beherbergte das #bchh14 am 7. und 8. November circa 400 Besucher.

Der Sessionplan leuchtete in allen Facetten und offerierte ein buntes Programm, dass thematisch auch mal abseits von der digitalen Welt wandelte.

Mit Pornos ins Barcamp 2014 starten
Beginnen wir wohl mit der unterhaltsamsten Barcamp-Session: “Porno!” Michael Pretorius zeigte Nutzerverhalten, Usability und Trackingmethoden auf Pornovideo-Portalen. Nichts war ihm zu peinlich, nein, unter den Damen wurde viel gegiggelt und die Herren haben sich gegenseitig mit den Ellenbogen angestoßen und gehöhöhöht, da nicht ganz jugendfrei, aber am Ende mit einigen interessanten Erkenntnissen und Methoden, die sich lohnen genauer betrachtet zu werden. Schließlich wollen die Nutzer möglichst unerkannt bleiben – die Portale wiederum möglichst viele Informationen von ihnen sammeln. Dazu nutzen sie zum Beispiel Fingerprinting, verleiten zum nächsten Klick, stellen vermeintlich unbedenkliche Fragen und analysieren mittels „negativer Conversion“.

Vorsicht Netzwerk in Sicht!
Es folgte eine eher furchteinflößende, aber sehr authentische Session: “Man in the Middle” von Rene Sasse, die mit erhobenem Zeigefinger auf jedwede Berührungspunkte mit diesem Internetz verwies, bei denen sich Menschen einklinken und als vertrauenswürdiges Netzwerk ausgeben können, um Daten abzufischen.

Fazit: Sich als sicheres Netzwerk auszugeben ist tatsächlich sehr einfach. Kein Netzwerk, keine Verschlüsselung ist wirklich sicher. Also, Augen auf!

Mit dem Fahrrad nach Barcelona oder wie man die Komfortzone verlässt
In der Session “Fahrradreise aus der Komfortzone” ging es nicht nur um schöne Urlaubsbilder und Fahrradwissen, sondern auch ums Verlassen der eigenen Comfortzone:  Job aufgeben und keine Ahnung haben, wie es danach weiter geht. Eine Entscheidung, die nicht jeder treffen kann. David Aguirre hat es gemacht. Einfach so. Seine Freunde haben es ihm nicht geglaubt. Höchstens bis Amsterdam wird er kommen, sagten sie, weiter nicht. David hat es ihnen gezeigt. Ihnen und sich selbst und düste mit dem Fahrrad von Hamburg nach Barcelona.Ein großartiges Gefühl von dem er noch heute zehrt und das er in einer sehr persönlichen Session mit den Teilnehmern teilte. Am liebsten wären wir gleich selbst losgeradelt!

Du bist Social Media Manger?!
Von Vivian Pein, der Organisatorin des Barcamps Hamburg, gab es eine Sneakpeak zum aktualisierten Whitepaper des BVCM zum Berufsbild des Social Media Managers und des Community Managers, welches noch in diesem Jahr erscheinen soll. Das Kompetenzmodel hat in seiner Matrix einen Refresh bekommen, zeigt auf, welche Fertigkeiten, die entsprechenden Berufsrollen mitbringen sollten und gliedert sie in verschiedene Kategorien.

Gadgets, Gadgets, Gadgets
Danach ging es für uns Schlag auf Schlag weiter mit Nicolai Schwarz. Er präsentierte 45 Minuten lang Slide an Slide witzige, nützliche, verrückte, völlig unbrauchbare, revolutionäre, teilweise bekannte, hilfreiche Gadgets – für Gadget-Fans lohnt ein Blick in seine Präse auf slideshare.

Eine willkommene Abwechslung für alle Netzwerker und Nachfrager, Lautdenker und Mitgestalter. Neue und alte Sichtweisen und Aspekte vermengt mit gutem Essen, inspirierenden Dialogen und besonderer Stimmung. Eat – Share – Love eben! Wir freuen uns aufs #bchh15! 

nach oben